FAQs

eGate4: So stellen Sie um

Der wesentliche Unterschied zwischen eGate4 und der Vorgängerversion ist unter der Oberfläche verborgen, in Form einer neuen Software-Architektur und leistungsfähigen Server. Vor allem haben Sie nun die Möglichkeit, auch eine sichere SSL-verschlüsselte Verbindung einzurichten.

Im Folgenden ist beschrieben, wie man im eBiss eine sichere Verbindung mit eGate IV einrichtet, d.h.eine Verbindung verschlüsselt über SSL. Die folgende Konfiguration ist ab eBiss 2.11.104 möglich.

Wichtig:

  • Verwenden Sie die Hostadresse „egate4.pranke.com“ ausschließlich für die Verbindung im eBiss Channel.
  • Die Adressierung der Teilnehmer auf eGate – Version III oder IV – erfolgt wie bisher über das Muster  [Teilnehmernummer]@egate.pranke.com

Download: Beschreibung für die Anbindung von eBiss ab Version 2.11.104 an eGate, verschlüsselt über einen sicheren Kanal per SSL/TLS. (PDF, 85kb)

Welche Ports werden zum Senden und Empfangen von Nachrichten über eGate verwendet?

Beim Versand von Nachrichten über eGate beachten Sie bitte nachfolgende Hinweise.

  • Server: egate4.pranke.com (91.208.5.88)
  • Verschlüsselte Übertragung:
    • Senden via TLS (SMTP): Port 25 oder Port 802
    • Empfangen via TLS (POP3): Port 995
  • Unverschlüsselte Übertragung:
    • Senden (SMTP): Port 25 oder Port 8025
    • Empfangen (POP3): Port 110 oder Port 8110

Wenn Sie sich vergewissern möchten, dass die Kommunikation mit eGate über die gewählten Ports funktioniert gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Über den Aufbau einer Telnet Verbindung (über ein Terminal cmd.exe) kann festgestellt werden ob der eGate Service aus dem internen Netzwerk erreichbar ist.
    • Request: telnet eGate4.pranke.com 25
    • Response: 220 egate4 ESMTP-Server
  • Die Verbindung konnte erfolgreich über den oben genannten Port (25) aufgebaut werden, wenn der Server die oben aufgeführte Antwort zurückgibt.
  • Wenn Sie eine negative Antwort erhalten, prüfen Sie bitte die Regeln in Ihrer Firewall.